Modedesignschule Fritz bei facebook  Modedesignschule Fritz bei instagram  Modedesignschule Fritz auf twitter  Modedesignschule Fritz auf youtube
Grafikdesignschule Fritz
Modeschule: Modedesignschule Fritz / Bildungsgänge / International Fashion Designer

International Fashion Designer

 

International Fashion Designer

 

Fashion rules the world!

 

Wie funktioniert Mode global? Welche Vertriebskanäle gibt es? Wo sind die Chancen der Fashion-Globalisierung? Alles Fragestellungen, mit denen du dich im ausbildungsbegleitenden Modul „International Fashion Designer“ beschäftigst.

Allgemeine Informationen

Dauer

  • 3 Schuljahre – parallel zur Modedesignausbildung

Abschluss

  • Zertifikat „International Fashion Designer“

Zulassungsvoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss oder Abitur

Beginn

  • 1x jährlich im September

Förderung

  • Es sind verschiedene, individuelle Förderungen und damit anteilige Gebührenbefreiungen möglich.

Kombinierbar mit:

  • Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration Fashion Management*
  • Fashion & Sustainability
  • Maßatelier
  • Fachhochschulreife
  • Individualisierungsmodule

Sonstiges

  • Dieses Modul ist Voraussetzung für den Aufbaustudiengang „BA (hons) in Fashion Design“ am Griffith College Dublin (Irland).

English for Fashion

Die Modebranche ist eine internationale Branche. Auch in den meisten bekleidungsunternehmen mit Firmensitz im deutschsprachigem Raum läuft inzwischen die gesamte Firmenkommunikation in englischer Sprache, da die Produktionsstandorte häufig über die ganze Welt verteilt sind. Gute, und vor allem fachspezifische Kenntnisse ermöglichen dir nach deinem Modedesignabschluss ein schnelles, unkompliziertes Einarbeiten in die Praxis.

Internationales Modemanagement / Marketing

Du willst wissen wie der Modemarkt tickt? Das lernst du hier. Das Generieren von Umsatz ist neben gestalterischen Aspekten ein weiteres, elementares Hauptziel einer Bekleidugskollektion. Dem Produktmanagement obliegt die kommerzielle Plaung und Betreuung einer Kollektion. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung entscheiden meist die Produktmanager, welche Teile in die Produktion gehen. Ihre Auswertungen der Umsatzzahlen sowie der Produktionskosten geben Impulse an das Design.

 

Daher ist es auch für ModedesignerInnen von unschätzbarem Vorteil neben gestalterischen Kompetenzen auch genau zu wissen wie der Modemarkt tickt, wie die Global Player agieren und vor welche neuen Herausforderungen die „ModedesignerInnen von Morgen“ durch die internationalen Verflechtungen gestellt werden.

 

Im Teilbereich Modemanagement/Marketing lernen die TeilnehmerInnen die Modekreation über die reine Bekleidungsgestaltung hinaus als ganzheitlichen Prozess kennen: Welche Produktionsstandorte sind für welche Produkte geeignet? Worauf ist bei Verhandlungen mit Produktionsstätten zu achten? Wie ist der globalisierte Produktionsablauf vom Entwurf über das Musterteil bis zum fertigen Produkt? Wie erstellt man passgenaue Marketingkonzepte? Alles Fragen, auf die wir hier Antworten geben.

you may also like