Navigation
Modedesignschule_MF_Slider_54_BA
Modedesignschule_MF_Slider_Start5
Modedesignschule_MF_Slider_Start2
Modedesignschule_MF_Slider_Start6

Zusatzmodul International Fashion Designer


Das Ausbildungsmodul MD+IFD ergänzt die Ausbildung zum/r Staatlich geprüften Designer/in (Mode) um das Zusatzmodul International Fashion Designer. Dieses Ergänzungsmodul besteht aus 2 Teilen:

 

// Teil 1: English for Fashion

Die Modebranche ist eine internationale Branche. Auch in den meisten Bekleidungsunternehmen mit Firmensitz in Deutschland läuft inzwischen die gesamte Firmenkommunikation in englischer Sprache, da die Produktionsstandorte häufig über die ganze Welt verteilt sind. Gute, und vor allem fachspezifische Englisch-Kenntnisse ermöglichen Nachwuchs-Designern nach Ihrem Modedesignabschluss ein schnelles, unkompliziertes Einarbeiten in die Praxis.

 

 

// Teil 2: Internationales Modemanagement/Marketing

Das Generieren von Umsatz ist ein weiteres, elementares Hauptziel einer Bekleidungskollektion. Dem Produktmanagement obliegt die kommerzielle Planung und Betreuung einer Kollektion. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung entscheiden die Produktmanager, welche Teile in die Produktion gehen. Ihre Auswertungen der Umsatzzahlen sowie der Produktionskosten geben Impulse an das Design. Die reibungslose Koordination eines Produktes von der Idee über die schnitttechnische und fertigungstechnische Umsetzung, das Marketing, die Logistik bis in die Sortimentspräsentation in den Shops ist entscheidend für den kommerziellen Erfolg einer Produktlinie.

Daher ist es auch für Modedesigner von unschätzbarem Vorteil neben stilistischen und gestalterischen Kompetenzen auch genau zu wissen wie der Modemarkt tickt, wie die Global Player agieren und vor welche neuen Herausforderungen die „Modedesigner von Morgen“ durch die internationalen Verflechtungen gestellt werden. Im Teilbereich Modemanagement/Marketing lernen die Teilnehmer die Modekreation über die reine Bekleidungsgestaltung hinaus als ganzheitlichen Prozess kennen:  Welche Produktionsstandorte sind für welche Produkte geeignet? Worauf ist bei Verhandlungen mit Produktionsstätten zu achten? Wie ist der globalisierte Produktionsablauf vom Entwurf über das Musterteil bis zum fertigen Produkt? Welche Vertriebswege gibt es? Wie erstellt man passgenaue Marketingkonzepte? Alles Fragestellungen, mit denen sich die Teilnehmer in diesem Kurs intensiv auseinandersetzen.

 

 

// Dauer

Das Modul beginnt im zweiten Halbjahr der Klassenstufe 1 und endet im ersten Schulhalbjahr der Klassenstufe 3.

 

 

// Abschlusszertifikat

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Absolvieren des Moduls ein wertendes Zertifikat. Das Zertifikat ist Voraussetzung für das 1-jährige Aufbaustudium „BA (Hons) in Fashion Design“ am Griffith College in Dublin. Weitere Informationen dazu // HIER.

 

 

 

Das Zusatzmodul „International Fashion Designer“ ist Bestandteil des Ausbildungsmoduls MD+IFD.

Zur Modulübersicht // HIER

 

 

 

<< zurück