• http://www.modedesignschule.de/wp-content/uploads/2012/02/IMG_3127.jpg
  • .

Gebühren & Förderung

Die Schule erhebt für die Ausbildung zum/r Staatlich geprüften Grafik-Designer/in (Mode) am privaten dreijährigen Berufskolleg für Mode und Design folgende Schulgebühren:

 

 

  • Anmeldegebühr (einmalig): 100 €
  • Lernmittelgebühr (einmalig): 300 €
  • Versicherungen (einmalig): 400 €
  • Abschlussprüfungsgebühr (einmalig): 290 €

 

 

 

Für die Ausbildungsgebühr können Sie zwischen folgenden Zahlungsweisen wählen:

 

 

  • Einmalzahlung (1 x 12.960 €): Entspricht auf den Monat umgerechnet 360 €

 

oder

 

  • Jahreszahlung (3 x 4.680 €): Entspricht auf den Monat umgerechnet 390 €

 

oder

 

  • Monatszahlung (36 x 420€): 36 Monatsraten zu je 420 €

 

 

Sie können die anfallenden Gebühren bis zu 30% pro Jahr (jährlicher Höchstbetrag 5.000 € pro Kind) steuerlich geltend machen. Fragen Sie Ihren Steuerberater.

 

 

 

Mit welchen Kosten muss ich noch rechnen?

 

 

  • Verschiedene Zusatzkurse die auf freiwilliger Basis belegt werden können: Preis je nach Kurs und Teilnehmerzahl

 

  • Freiwilliger Zusatzunterricht zur Vorbereitung auf die Prüfung zur Fachhochschulreife: Preis auf Anfrage

 

  • Material- und Werkzeugkosten (Zeichenbedarf, Papiere, …)

 

  • Freiwillige Exkursionen

 

 

 

 

Finanzierungsmöglichkeiten

 

 

 

1. Schüler-BAföG

Die Ausbildung an unserer Schule ist BAföG-anerkannt.

 

Dabei handelt es sich um Schülerbafög das nicht zurückbezahlt werden muss. Den entsprechenden Antrag erhalten Sie beim Amt für Ausbildungsförderung, bei Ihrem Landratsamt oder dem Bürgermeisteramt Ihres Stadtkreises.

 

Ausführliche Informationen zum Schülerbafög erhalten Sie auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hier.

 

Für eine schnelle Schätzberechnung des Förderbetrages können Sie den BAföG-Rechner verwenden.

 

Für die Feststellung Ihrer Förderungswürdigkeit sowie die genaue Berechnung des Förderbetrages wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

 

 

 

 

2. Bildungskredit KfW

 

Für fortgeschrittene Ausbildungsphasen bietet die Bundesregierung gemeinsam mit der KfW und dem Bundesverwaltungsamt unabhängig vom eigenen Einkommen und vom Einkommen der Eltern eine zinsgünstige Förderung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

 

 

 

3. Stipendium der Schulträgerschaft

 

Für Schüler/innen mit stark eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten bietet der Schulträger, die Modedesignschule Manuel Fritz gemeinnützige GmbH, die Möglichkeit, ein Stipendium zu beantragen. Weitere Informationen dazu hier